Wie du dein Ziel erreichen kannst…Manifestation

Wie du dein Ziel erreichen kannst…Manifestation

Kreiere ein Bild deiner inneren Vision. Wieso ist das wichtig? Um deinen inneren Kompass einzustellen brauchst du ein Ziel. Dabei ist es wichtig eine wirklich genaue Vorstellung davon zu haben was du in deinem Leben haben möchtest. Es ist DEIN Leben und du bist der Schöpfer deiner Realität. Oder anders ausgedrückt es sind deine ca. 29000 Lebenstage hier auf Erden, nutze sie so wie du es dir wünschst. Wenn du ein wahres physisches Bild von deinem Ziel erstellst kannst du es aufhängen, hinlegen, jedenfalls immer wieder ansehen und bist so immer wieder an deine Vision erinnert und sei es drum, dass du nicht ständig wieder darüber nachdenkst, wenn du es kreiert hast, wird dein Unterbewusstsein erinnern und dich dorthin lenken. Du wirst Entscheidungen treffen, die zur Erreichung deines Ziels sinnvoll sind. Und jetzt klinkt das alles so supidupi leicht. Die Umsetzung erfordert, du ahnst es, Arbeit.

  1. Ist es wichtig, dass du herausfindest was überhaupt DEIN Ziel ist.

Ganz oft verfolgen wir Ziele, die gar nicht unsere sind. Vielleicht weil wir keine Ideen haben -dessen sind wir uns natürlich nicht bewusst- oder weil es einfach so logisch klingt, wie andere ihr Ziel definieren und wir das für uns durchaus auch gut fänden. Tatsächlich ist unser Herz nicht geöffnet, wir fühlen nicht was wir wollen. Wir agieren einfach so drauf los ohne einmal hinzuspüren, ob das überhaupt etwas für uns ist. Es ging mir jedenfalls so. Ich habe mehr als eine Fortbildung gemacht, weil ich dachte ich müsste sie tun und habe Ziele erreicht, die letztlich gar nicht meine waren. Deshalb schau, dass du wirklich DEINE Ziele anvisierst.

  1. Wenn du dein Ziel, dein Traum, deine Vision gefunden hast -glückwunsch an der Stelle, damit bist du schon einen erheblichen Schritt weiter- schreibe es auf. Klingt komisch, ist aber so. Dein Unterbewusstsein nimmt die Dinge, die du handgeschrieben verfasst viel leichter auf. Vielleicht hast du schon vom journaln gehört. Dabei beantwortest du jeden Abend die gleichen oder je nach Laune auch verschiedene Fragen und hast so immer eine klare Aussage darüber, wie dein Tag war, was du morgen besser machen möchtest, was du schon alles erreicht hast, was du noch erreichen möchtest. Oder vielleicht auch was dir heute guttat und was du nächstes Mal anders machen möchtest, einfach weil du es jetzt besser weißt.
  1. Jetzt kannst du dir dein Bild innerlich vorstellen, du kannst die Gefühle dazu fühlen, die Freude, die Begeisterung, den Enthusiasmus, die Fülle… was auch immer du in deiner Traumversion von dir selbst fühlst. Es ist wichtig, nicht nur zu denken, sondern auch zu fühlen was du da erschaffst und zwar so, als wär es schon so weit. Als wäre es jetzt genauso wie du es dir ausmalst. Kein ich wünsche, ich möchte, ich würde gerne.. ES IST JETZT SO. Das ist wichtig für dein Gefühl. Nennt sich übrigens Manifestation.
  1. Nun hast du ein klares Bild in deinem Kopf, doch wie schaffst du es, dich wirklich jeden Tag daran zu erinnern, ohne dir eine Notiz zu machen „Erinnere mich heute an meine Vision“ oder so ähnlich. Du weißt was ich meine. Und dann ist da ja noch die Sache mit der super tollen Aufnahme des Unterbewusstseins. Du ahnst es schon. Jetzt sind wir soweit. Gestalte dein Visionboard. Heißt nimm dir wirklich Schere, Papier, Bilder und bastele was das Zeug hält. Oder gehe an deinen PC und suche online oder in deinen privaten Fotos nach Bildern, die dir spontan gefallen, bei denen du denkst: „Ja, das sehe ich für mich. Das möchte ich.“ und gestalte so dein Visionboard. Schreib auch dazu, wie du dich fühlst in deiner Version von dir selbst. Was machst du, wo bist du, wie siehst du aus, wie fühlst du dich, wer ist bei dir? Und nun mach dir ein Foto für dein Handy als Hintergrund, hänge es irgendwo hin, lege es so hin, dass du es jeden Morgen siehst -vielleicht in den Schrank zu deiner Unterwäsche 😉 .

Super, wenn du soweit bist, lass das Universum für dich arbeiten. P.S. Das heißt natürlich nicht, dass du jetzt nicht mehr arbeiten darfst. Ganz im Gegenteil dein anvisiertes Ziel zu erreichen kann einen ganzen Haufen an Arbeit bedeuten. Doch eine Arbeit, die du gerne machst, die dir leichtfällt, auch wenn sie manchmal kompliziert ist -zum Beispiel weil du dich in die Technik einarbeitest.-Geht mir gerade so. Also ich fühle dich, wenn es bei dir ähnlich ist.

Auf jeden Fall bist du jetzt bestens gerüstet. Auf geht’s. Manifestiere deine Wünsche, Träume…Deine Zukunft.

Und wenn du noch nicht soweit bist, nimm das hier als Ansporn für das was noch kommt für dich. Wenn du dein Herz geöffnet, -vergeben hast, deine Glaubenssätze positiv sind, deine Gefühle von dir gefühlt werden -dann bist auch du soweit und das Schöne ist, es kommt von allein, wenn du soweit bist. Ohne Anstrengung. Also freu dich drauf.

Du bist wertvoll!

 

 

Kontakt

Join Hundreds of Healthy People

Trage dich hier für kostenlose Tipps per Newsletter ein. 

Schreibe einen Kommentar