Gefühle -Geh hin und fühle

Gefühle -Geh hin und fühle

Gefühle sind grundsätzlich eine gute Sache. Ich weiß, wir neigen dazu, sie zu verdrängen, gerade die vermeintlich schlechten Gefühle… Trauer, Angst, Wut…das sind wohl die schlimmsten von allen. Das Problem an der Sache ist, dass sich beim Verdrängen im Körper Symptome breit machen. Ein Stechen hier, ein Ziepen da, Herzrasen dort und so weiter und so fort. Ihr wisst was ich meine. Bis wir die körperlichen Symptome tatsächlich wahrnehmen vergehen oft auch Jahre. Weil „das Ziepen da, das hab ich ja schon ewig und dem muss ich demnach keine Beachtung schenken, das geht nicht mehr weg“. Ahja.. oh wohl. Gefühle sind Teil unseres Menschseins. Sie sind dazu da von uns wahrgenommen zu werden. Ihr kennt bestimmt „Britains got talent“ und dort den „Golden Boy Calum Scott“ mit „Dancing on my own“. Es ist eine wahnsinnige Energie die von ihm beim Gesang ausgeht. Mich wundert es nicht, dass diese Formate immer noch Erfolg haben. Ich spüre förmlich seine Nervosität, die Trauer, die er beim Singen verspüren mag und schlussendlich seine Freude und das ganze Publikum spürt es mit. Er hat die Single mit einem richtigen Video noch einmal eingesungen und ich fühle bei der Erstversion, dort vor der Jury und dem Publikum total mit, bei der eingesungenen Version später ist diese Energie für mich nicht mehr so spürbar. Und die Tatsache, dass ich so eine Energie und so viel Gefühl wahrnehmen kann ist doch toll, oder? Gefühle sind dazu da gefühlt zu werden. Also geh hin und fühle. Verdränge sie nicht. Sie wollen dich auf etwas hinweisen. Wut ist gebündelte Energie, die du für dich nutzen kannst. Angst zeigt dir den Weg in eine neue Welt, sofern du durch sie hindurch gegangen bist -gesprungen bist. Deine Tränen reinigen und zeigen dir was dir etwas bedeutet. In dem Film „Alles steht Kopf“ wird das Zusammenspiel der Gefühle ganz wunderbar dargestellt. In „Frozen“ wird vermittelt, der Angst ins Gesicht zu sehen und sie zu überwinden. Du merkst vielleicht schon, ich liebe Disney Filme.

Unsere Gefühle bestimmen maßgeblich unseren Tag und das großartige ist, wir haben es selbst in der Hand wie wir mit ihnen umgehen möchten oder auch nicht. Ich mag ja Kreise, also wenn die Dinge rund sind. Und hier ist es aus meiner Sicht so: Unsere Gedanken bestimmen unsere Gefühle und hinter unseren Gefühlen entdecken wir Bedürfnisse. Diese Bedürfnisse können wir wahrnehmen und befriedigen. Übrig bleibt ein zufriedener Mensch. Ist doch Klasse. Dazu ist es jedoch wichtig erst einmal hinzusehen bzw. zu spüren und wahrzunehmen was da gerade ist.

Eine tolle Übung dafür ist die Körperreise. Dazu legst du dich hin, setzt dich hin, völlig egal. Schließt deine Augen, du atmest in deinen Bauch hinein und wieder aus. Ganz ruhig, lass deinen Atem einfach fließen. Nun spürst du zuerst deine Zehen, wie fühlen sie sich an? Locker, verkrampft, macht sich ein Stechen, Ziehen oder Kribbeln breit? Was ist da gerade jetzt in diesem Moment? Erst der linke Fuß, dann der rechte Fuß. Und so gehst du durch deinen Körper. Nimm die Füße, die Beine, den Bauch, die Brust, die Arme, den Nacken, den Hals, die Brust, den Kopf. Geh alles durch, eine Körperhälfte nach der anderen. Nimm wahr. Mehr ist nicht nötig. Alles darf jetzt da sein. Jedes Ziehen usw. Wenn du einen Punkt spürst, an dem es eng ist oder schmerzt, atme direkt dort hin, in dem du dir vorstellst, dass dein Atem genau diesen Punkt erreicht. Durch die Nase ein und aus, tief in deinen Bauch, ein und aus. Du wirst merken, wie sich der Punkt durch dein bewusstes Atmen und vor allem durch dein Wahrnehmen verändert. Es kann jetzt wieder gehen und muss sich an der Stelle nicht festsetzen, denn du hast dich dem Punkt angenommen. Das ist eine Übung, die du leicht im Bett vor dem Einschlafen durchführen kannst. Sie dauert nicht lange und im Besten Fall entspannst du dich gleich und schläfst friedlich ein.

Übrigens wenn du feststellst, dass ein Punkt auf der linken Körperhälfte liegt, ist es deine weibliche Seite. Sie steht für Entspannung, Fühlen, Kreativität und den weiblichen Personen in deinem Leben, oft verbirgt sich dahinter ein Mutterthema. Die rechte Seite ist die männliche Körperhälfte sie steht fürs Denken, Kämpfen und Tun, oft verbirgt sich hier ein Vaterthema. Die meisten Frauen leben ihre männliche Seite aus, sie hasten, sind im Stress, Denken viel und leben damit völlig im Yang. Doch auch die weibliche Yin Energie möchte gefühlt werden. Es geht um Balance, Gleichgewicht in den Dingen. Also lerne wieder dich zu entspannen, zu entfalten und lebe deine Intuition aus.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein angenehmes Fühlen und denk daran: Du bist wertvoll. Alles Liebe für dich.

Denk daran: Du bist wertvoll! Auf bald, Nadine 

Kontakt

Join Hundreds of Healthy People

Trage dich hier für kostenlose Tipps per Newsletter ein. 

Schreibe einen Kommentar